Zap Slider

Hagi im Freiflugparadies

Wir freuen uns sehr dass unser Hagi als erster in die neugebaute Freiflugvoliere im Tierheim einziehen durfte.

Mit durchschnittlich 44 Tagen Aufenthalt und rund 300 Vögeln allein im Jahr 2016 wird die Anzahl von Vögeln, z.B. Sittichen immer höher. Leider konnten wir bisher keine artgerechte Möglichkeit der Unterbringung bieten, sodass der Plan einer Freiflugvoliere nun endlich in die Tat umgesetzt werden konnte.

Ein „Gartenhaus“ mit Heizung, guter Isolation und Einflugloch bietet ganzjährig die Möglichkeit, Vögel artgerecht unterzubringen. Ringsherum wurde alles eingezäunt und ein Sichtschutz zum Katzenfreigehege und Hundefreilauf installiert. Mit einer Schleuse vor dem Eingang besteht kein Risiko, dass ein Vogel wegfliegen kann. Der Boden vor und im Gartenhaus ist mit leicht zu reinigendem Untergrund ausgestattet, damit die tägliche Reinigung schnell und unkompliziert ist. Der Freiflugteil neben dem Gartenhaus ist mit einem naturbelassenen Boden ausgestattet, dicke Seile quer durch den Raum bieten viel Abwechslung und ein Bambus zum Knabbern und Knabbermöglichkeiten im Haus lassen keinen Wunsch offen.


Die Bauphase Anfang 2017

 

 

Hagi´s Einzug in die fertige Freiflugvoliere


 

Kleiner Ostermarkt im Tierheim


Es gibt wieder leckere Waffeln mit heißen Kirschen und unsere Kreativgruppe hat fleißig Werke angefertigt.
Bei einem heißen Kakao können Kinder ihre Lieblingstiere für unseren Malwettbewerb malen, während die Eltern an unseren Ständen stöbern.
Wir würden uns sehr freuen, wenn sie uns auf unserem kleinen Ostermarkt im Tierheim besuchen kommen.


 

Die Sommerzeit beginnt

Ab Sonntag, den 26.03.2017 beginnt die Sommerzeit und unsere Paten können mit unseren Hunden ab 9 Uhr Gassi gehen oder zum Katzenkuscheln vorbeikommen.

Auch wenn unsere Summer dann bestimmt noch müde ist, freut sie sich darauf, schon ab 9 Uhr eine ausgiebige Runde durch Feld, Wald und Wiese zu drehen.


 

EUREGIO 2017 (auf dem CHIO Gelände)

Ab Freitag, den 17.03.2107 bis Sonntag den 26.03.2017 können sie uns täglich zwischen 12 und 18 Uhr an unserem Infostand in Halle 3 besuchen. (Am Eröffnungstag ab 12 Uhr)

Es gibt viele Informationen rund um den Tierschutzverein, einige unserer Mitarbeiter sind vor Ort und können Fragen zum Tierheim beantworten, für die kleinen Gäste steht unser beliebtes Glücksrad bereit und einige Artikel aus unserem „Fan-Shop“ sind dabei.

 

Auf der großen Live Bühne in Halle 14 stellen wir in 3 Präsentationen einige unserer Hunde vor, die noch ein neues Zuhause suchen.

Freitag, den 17.03.2016 von 17.30 Uhr – 18 Uhr

Sonntag, den 19.03.2017 von 16.30 Uhr – 17 Uhr

Freitag, den 24.03.2017 von 15.30 Uhr – 16 Uhr

Wir freuen uns sehr auf ihren Besuch.


 

 

Wir suchen Verstärkung

Zur Verstärkung unseres Teams sucht der Tierschutzverein für die StädteRegion Aachen e.V. zum 01.08.2017

  • einen Auszubildende/n zum Tierpfleger/in
  • einen Auszubildende/n zum Kauffrau/Kaufmann im Büromanagement
  • einen Auszubildende/n zum tiermedizinischen Fachangestellte/n

Ebenfalls stellen wir ab Juni 2017 zwei Bundesfreiwilligendienstler (m/w) ein.

 

Interessiert? Dann freuen wir uns auf ihre Bewerbung per Email an vorstand@tierheim-aachen.de oder per Post an

Tierschutzverein für die StädteRegion Aachen e.V.

z.Hd. Vorstand

Feldchen 26

52070 Aachen


 

 

Kooperation mit Tierschutzvereinen aus der StädteRegion Aachen

In letzter Zeit erhöht sich die Zahl der Notfälle im Groß- und Nutztierbereich dramatisch. Um auch diesen Tieren gerecht zu werden und möglichst vielen helfen zu können, erfolgt unsere Unterstützung in diesem Bereich in Kooperation mit folgenden Tierschutzvereinen:

Tierschutzverein Kreis Aachen e.V.  (www.tierschutz-kreis-aachen.de)

Gemeinnützige Tierschutzgesellschaft mbH in Aachen (www.gtg-aachen.de)

Jeder der uns bei der Arbeit mit den Groß- und Nutztieren auf den jeweiligen Vereinsgeländen unterstützen möchte ist herzlich willkommen. Sprechen oder schreiben sie uns oder die jeweiligen Vereine einfach an.

 


 

Jeden Tag ein bisschen Hoffnung…

...traurig schaut unser Konstantin aus seinem Gehege auf den Hof…bei jedem Besucher hofft er, dass er endlich adoptiert wird, aber bisher hat sich niemand für ihn interessiert.

Konstantin ist ein ganz lieber und neugieriger Hahn, der sich nichts sehnlicher wünscht, als eine Schar Hühner um sich zu haben, ein wenig die Sonne zu genießen und vergnügt im Gras zu picken.

Vielleicht findet sich auf diesem Weg jemand, der ihn oder auch unseren anderen Hahn „Fredericko“ kennenlernen möchte?


 

Jedes Jahr stellt sich die Frage: „Karneval besser mit oder ohne Hund?“

Es ist bald soweit - das närrische Treiben beginnt.

In manchen Gegenden Deutschlands herrscht der Ausnahmezustand: Die Jecken sind los! Auch in Aachen ist das häufig der Fall. Da wird geschunkelt, gefeiert und "gebützt".

In den letzten Jahren ist es immer mehr in Mode gekommen den eigenen Vierbeiner - ob in natura oder verkleidet - mitzunehmen. Dies sollten sich verantwortungsbewusste Hundehalter jedoch gut überlegen. Letztlich dürfte es dem Hund gleichgültig sein, in welches vermenschlichte Kostüm schlüpfen muss – solange er ansonsten wie ein normaler Hund und seinen Bedürfnissen entsprechend behandelt wird. Denn auch ein als ein als Superman verkleideter Hund fühlt sich immer noch als Hund.

Ängstliche Hunde sollte man auf jeden Fall verschonen. Die Bewegungsfreiheit des Hundes wird eingeschränkt und die Kommunikationsfähigkeit mit Artgenossen behindert. Dabei sollte man beachten, dass schon der Anblick von kostümierten Menschenmassen den noch so gut sozialisierten und souveränen Hund als bedrohlich empfindet und dabei im Gedränge und Geschubse Panik bekommen und sogar mit Übersprunghandlungen oder Angstaggressionen reagieren kann. Auch empfinden die meisten Hunde alkoholisierte Menschen als eher unangenehm und im Karneval geht es doch recht selten ohne ein feucht-fröhliches Tröpfchen zu. Laute Musik wird ihn, wegen seinem empfindlichen Gehör, nicht gerade zum Schunkeln einladen und die umherfliegenden Leckerbissen der Rosenmontagsumzüge sind für gierige Hundemäuler und sensible Hundemägen alles andere als gesund. Der Karneval endet so schnell mit einem persönlichen Aschermittwoch in der Notaufnahme der Tierklinik bevor er überhaupt angefangen hat.

Deshalb raten wir euch zu folgendem: Gönnt eurem Vierbeiner lieber einen ausgiebigen Rosenmontagsspaziergang über Feld, Wald und Wiese als Highlight der 5. Jahreszeit und lasst hin und wieder mal „Kamelle“ in Form eines Leckerlies regnen ;-). In diesem Sinne ein dreimol vun hätze: „Oche Alaaf !“